Wir können noch ganz anders
Herzlich Willkommen!

Soziales

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach unten

Soziales

Beitrag  Petzy am Mo Nov 21, 2011 10:44 am

Wie stellt Ihr Euch eine verantwortungsbewuste Sozialpolitik vor. Bitte schreibt nicht nur Schlagworte sonder auch eine Begründung, weshalb es so sein sollte.
avatar
Petzy

Anzahl der Beiträge : 1137
Anmeldedatum : 26.09.11
Ort : Murrhardt

Nach oben Nach unten

Re: Soziales

Beitrag  Petzy am Di Nov 22, 2011 5:38 am

Beginnend beim Zankapfel Hartz 4, oder besser gesagt, ALG II.

Um die Arbeitsleistung eines jeden Sozialleistungsempfänger zu berücksichtigen, gäbe es die Möglichkeit, diesen entsprechend Ihrer Arbeitsdauer mehr ALG II zu gewähren. So um die 3 € Monatlich mehr für jedes Jahr gearbeitet. Bei den Arbeitnehmern läßt sich dieses auch nachträglich durch die Beiträge in die Rentenversicherung ermitteln. War jemand Freischaffend / Selbstständig, wurde eine Steuererklärung jährlich fällig, also auch im Nachhinein ermittelbar.
Ist auch nicht die Welt, was es da mehr gibt, aber wer nach 30 Jahren von seinem Arbeitgeber aussortiert wird, hatte zuvor den Staat mit seinen Steuern und die Sozialkassen mit den Abgaben unterstützt. Dann währen in dem Fall 90 € / Monatlich mehr ALG II.
Bei Müttern wird wie bei der Rente pro Kind die Jahre angerechnet.
avatar
Petzy

Anzahl der Beiträge : 1137
Anmeldedatum : 26.09.11
Ort : Murrhardt

Nach oben Nach unten

Sozialhilfe Harz 4 abschaffen!

Beitrag  KaterK am Mi Dez 07, 2011 4:42 am

Wir hätten für die Mehrheit der Harz Empfänger in unserem Staat eine Sinnvolle Aufgabe mit der sie sich ihren Unterhalt bzw. Ihr Lohn erarbeiten könnten.
Wir haben in Unserer Gesellschaft so viele Tätigkeiten welche von Gelernten Kräften ausgeübt werden könnten,die derzeit auf Harz 4 sind.Die Ungelernten kann man auch Anlernen und Weiterbilden,es ist nur eine Sache des Wollen!
Der in naher Zukunft zu erwartende Facharbeiter Mangel wird ohnehin ,das System zum Umdenken Zwingen !
Man kann mit Arbeitnehmern welche 50 + sind durchaus Stellen besetzen die Wirtschaftlich gerechnet werden können.
Die ohnehin Vorhandenen Arbeitnehmer in der staatlichen Beschäftigung Städten und Gemeinden ,die ja auch eine Altersbedingte Flutration mit bringt mit den " Facharbeitern aus dem Harz 4 abzudecken würden so zu Entlastung der Sozialkassen beitragen .
Nur hierzu muss man den Leuten auch die Möglichkeit geben ,das dies einen Lohn welcher so Hoch ist,das Steuern und Abgaben auch abgeführt werden können.erhalten. Die Arbeitslosen welche durch die Falsche Sozialpolitik zu " Leistungsbehinderten " gemacht wurden zurückführen in das Vollwertige Berufsleben. Ich denke viele der über Jahre aus dem Arbeitskreislauf ausgesperrten sind da auch wider Hinführbar!Es liegt nur am System,wie dies gemacht wird.Eine Konsequente Beschäftigungs- Therapie zurück zum Arbeitsmarkt könnte durchaus mit den Mitteln der öffentlichen Kassen durchführbar gemacht werden.Es wäre Mittelfristig wahrscheinlich Billiger als eine " Harz 4 Generation " nach der anderen Heran zu züchten.
Bildung und Ausbildung sind die Grundlagen einer Funktionsfähigen Gesellschaft! Die Grundlagen für einen Sozial Ausgeglichenen Staatshaushalt!
Man muss die " Leistungsträger " der Staatssystematik ,die Unternehmen und Wirtschaftssysteme nur entsprechend an dem Sozialstaat beteiligen und endlich aufhören die Subventionspolitik der Letzten Jahrzehnte weiterführen zu wollen.
Diese Form der Wirtschaftsförderung ist die Teuerste Uneffizienteste die es Gibt! Es hat die Sozialen Kassen wie Renten,Kranken und Arbeitslosenkassen geplündert ! Der Staat wurde in ein Schuldenstaatssystem umgewandelt.
Nur mit einer Grund-liegenden Änderung der Wirtschaftspolitik und der Arbeitsmarktpolitik kann man dieses System aus der Schuldenfalle heraus führen.
avatar
KaterK

Anzahl der Beiträge : 234
Anmeldedatum : 25.09.11
Alter : 59
Ort : bei Saarbrücken

Nach oben Nach unten

Re: Soziales

Beitrag  dundee am Mi Dez 07, 2011 2:16 pm

mal wieder ein hallo von der nachteule.... Smile

ich muss zugeben, dass ich bislang auch dachte, dass dein thread eher einer meiner meinung nach unnötigen parteigründung dienen könnte. deshalb gut, dass man mich schlamperte auf "basteln" stieß.

eine weitere kleinpartei hielte ich nämlich zwar nicht für zwecklos, aber für nutzlos; über bestehende parteien zu schimpfen, gelingt in vielen threads, sie zu verbessern, nur mit todesmut direkt vor ort.

aber ein gedankenspiel, in dem man mal mit utopien und auch träumen spielen und beides an der realität messen könnte, hat etwas faszinierendes....

daher in diesem bereich einfach mal frech und frei prechts vorschlag zur verbesserung der stimmung der gesellschaft, mehrmals bereits von ihm vorgetragen:

ein soziales pflichtjahr für die 20jährigen jungs und mädels und ein weiteres für die 60- bis 65jährigen mädels und jungs.

ziel: errichtung bzw. verbesserung der individuellen und gesellschaftlichen sozialen kompetenz.

was denkt ihr?
avatar
dundee

Anzahl der Beiträge : 123
Anmeldedatum : 26.09.11

Nach oben Nach unten

Re: Soziales

Beitrag  Gast am Mi Dez 07, 2011 6:38 pm

dundee schrieb:mal wieder ein hallo von der nachteule.... Smile

ich muss zugeben, dass ich bislang auch dachte, dass dein thread eher einer meiner meinung nach unnötigen parteigründung dienen könnte. deshalb gut, dass man mich schlamperte auf "basteln" stieß.

eine weitere kleinpartei hielte ich nämlich zwar nicht für zwecklos, aber für nutzlos; über bestehende parteien zu schimpfen, gelingt in vielen threads, sie zu verbessern, nur mit todesmut direkt vor ort.

aber ein gedankenspiel, in dem man mal mit utopien und auch träumen spielen und beides an der realität messen könnte, hat etwas faszinierendes....

daher in diesem bereich einfach mal frech und frei prechts vorschlag zur verbesserung der stimmung der gesellschaft, mehrmals bereits von ihm vorgetragen:

ein soziales pflichtjahr für die 20jährigen jungs und mädels und ein weiteres für die 60- bis 65jährigen mädels und jungs.

ziel: errichtung bzw. verbesserung der individuellen und gesellschaftlichen sozialen kompetenz.

was denkt ihr?


>Hatte ADOLF schon und hat WOHIN GEFÜHRT und im ENDEFFEKT sind es NUR KOSTENLOSE ARBEITSKRÄFTE .

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Soziales

Beitrag  dundee am Mi Dez 07, 2011 10:59 pm

nicht nur adolfnazi, und der auch erst, nachdem er die gesellschaft und deren denkvermögen zur mitläufermasse mit fremdenhaß und angst um die eigenen groschen gemacht hatte.....

die fokussierung auf hartz4 und die ausländerproblematik, europaweit erfolgreiche strategie, läßt die ersten bereits vergleichbaren und z.t. erklommenen stufen hin zum gelobten führer, vielleicht sogar mit einem "von", damit wir auch die nationalkonservativen auf unserem "himmelsritt" mitnehmen,

GLASKLAR ERKENNEN. Twisted Evil Twisted Evil Twisted Evil

zur info:

precht spricht nicht von unbezahlter arbeitskraft, sondern von erwerb der sozialkompetenz-

zwei völlig verschiedene ansätze.

wer in einem sportclub mit 20 oder mit 60 den jugendtrainer macht und dazu in ostdeutschland, füllt heutzutage eine nische mit meist braunem, jedenfalls aber radikalem gedankengut, wenn er möchte.

das fähnlein, das er/sie schwenkt, heißt dann: beglückung der benachteiligten, soziales engagement, rechte für die rechtlosen.....

dahinter steht eine durchgängige mißachtung und vergewaltigung menschlicher ansprüche,indem sie reduziert werden auf die befriedigung der geldbörsenmentalität.

gerechtigkeit? gleiches recht für alle?

räumen wir nicht den falschen unsere rechte ein, die wir so gern pflichten nennen wollen?

backen wir uns einen anderen denkansatz, so kommen wir doch sofort auf die umgestaltung der VORAUSSETZUNGEN.

warum muss mir jede tätigkeit mit GELD bezahlt werden? warum schreibe ich dann im internet, unbezahlt?

warum helfe ich meinen kindern, unbezahlt?

schreie aber zeter und mordio,damit ich 3 euro mehr bekomme und damit die schuldenfalle verstärke und auch die macht derer, denen ich sie gern mindern würde?
avatar
dundee

Anzahl der Beiträge : 123
Anmeldedatum : 26.09.11

Nach oben Nach unten

Re: Soziales

Beitrag  vader am Do Dez 08, 2011 12:09 am

gestern nhate ich eine argumentation gehört, die liess mir doch ein wenig die hutschnur hochgehen......

die sozialkosten sind für den staat nicht tragbar, weil:

die jugend kostet geld, weil sie nicht arbeitet, die ab 50 jährigen..., weil sie nicht arbeiten, die frührentner ab 55, weil sie nicht arbeiten, die rentner werden immer alter, das ist die 1. generation, die nicht arbeitet und die 2te, die bis 90 auch nicht arbeiten......

wie soll ein staat das wohl auffangen können?........

dann frage ich mich, warum diejenigen nicht arbeiten...., vielleicht weil soviel automatisiert wurde, dass man nicht mehr arbeiten kann und muss?......

warum führt man nicht eine maschinensteuer anstatt der einkommenssteuer ein?

mittlerweile gibt es ganze produktionsstrassen, an denen 100te oder gar 1000de arbeiteten und dadurch rentenversicherung und steuern bezahlten.....
diese menschen wurden wegrationalisiert, weil maschinen effektiver und preisgünstiger arbeiten, aber dafür wurde kein ersatz geschaffen........

dass die fdp die bürger auf die FREIHEIT der EIGENVERANTWORTUNG setzt, ist doch klar, das soziale wird dadurch schön ausgehebelt.......
und auch die grünen sind in dieser hinsicht der fdp näher als den sozialen parteien....., sind ja auch die enkel der liberalen.....
dass in dieser gesellschaft für alle genug da ist, nur etwas anders verteilt werden könnte, dass will man so wohl nich propagieren.......

auch dass der staat geld verschwendet, ist auch kein thema, es heisst, nur so läuft ein funktionierender staat?.......

anderen wird das sparen aufindoktriniert, gerade bei denjenigen, die eh nix haben.......

nein, es ist KEINE neidmeinung, ich freue mich, wenn jemand genug hat, um auch das leben zu geniessen, ich bin nur der meinung, dass solche leute, die sich als wirtschaftslenker sehen, nur ihren stand hochhalten wollen, aber wie soll es bei ihnen dann weitergehen, wenn niemand mehr die produkte, die man produziert, kaufen kann?.......

man redet von einem wirtschaftskreislauf, aber der scheint wohl irgendwann nicht mehr zu funktionieren......

das ist wie bei einem körper, wenn der arsch nicht mehr will, können die anderen organe auch nix mehr machen und im endeffekt schaltet sich das gehirn ab.......

wer ist in diesem system der arsch und wer das gehirn?.........
avatar
vader

Anzahl der Beiträge : 1607
Anmeldedatum : 26.09.11

http://www.myspace.com/vadersorchestra

Nach oben Nach unten

Re: Soziales

Beitrag  Gast am Do Dez 08, 2011 1:15 am

vader schrieb:gestern nhate ich eine argumentation gehört, die liess mir doch ein wenig die hutschnur hochgehen......

die sozialkosten sind für den staat nicht tragbar, weil:

die jugend kostet geld, weil sie nicht arbeitet, die ab 50 jährigen..., weil sie nicht arbeiten, die frührentner ab 55, weil sie nicht arbeiten, die rentner werden immer alter, das ist die 1. generation, die nicht arbeitet und die 2te, die bis 90 auch nicht arbeiten......

wie soll ein staat das wohl auffangen können?........

dann frage ich mich, warum diejenigen nicht arbeiten...., vielleicht weil soviel automatisiert wurde, dass man nicht mehr arbeiten kann und muss?......

warum führt man nicht eine maschinensteuer anstatt der einkommenssteuer ein?

mittlerweile gibt es ganze produktionsstrassen, an denen 100te oder gar 1000de arbeiteten und dadurch rentenversicherung und steuern bezahlten.....
diese menschen wurden wegrationalisiert, weil maschinen effektiver und preisgünstiger arbeiten, aber dafür wurde kein ersatz geschaffen........

dass die fdp die bürger auf die FREIHEIT der EIGENVERANTWORTUNG setzt, ist doch klar, das soziale wird dadurch schön ausgehebelt.......
und auch die grünen sind in dieser hinsicht der fdp näher als den sozialen parteien....., sind ja auch die enkel der liberalen.....
dass in dieser gesellschaft für alle genug da ist, nur etwas anders verteilt werden könnte, dass will man so wohl nich propagieren.......

auch dass der staat geld verschwendet, ist auch kein thema, es heisst, nur so läuft ein funktionierender staat?.......

anderen wird das sparen aufindoktriniert, gerade bei denjenigen, die eh nix haben.......

nein, es ist KEINE neidmeinung, ich freue mich, wenn jemand genug hat, um auch das leben zu geniessen, ich bin nur der meinung, dass solche leute, die sich als wirtschaftslenker sehen, nur ihren stand hochhalten wollen, aber wie soll es bei ihnen dann weitergehen, wenn niemand mehr die produkte, die man produziert, kaufen kann?.......

man redet von einem wirtschaftskreislauf, aber der scheint wohl irgendwann nicht mehr zu funktionieren......

das ist wie bei einem körper, wenn der arsch nicht mehr will, können die anderen organe auch nix mehr machen und im endeffekt schaltet sich das gehirn ab.......

wer ist in diesem system der arsch und wer das gehirn?.........


JA !! HAST FAST die KRISE und URSACHE ERKLÄRT aber " DIE " NOCH NICHTS DRANN GEÄNDERT und LASSEN NUN VÖLKER AUSHUNGERN BIS " IHR " ESM HABEN !!! UND ES GIBT NICHTS KOSTENLOSES wo ich NICHT ANDREN GELD GEBEN ERSPARE .

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Soziales

Beitrag  vader am Do Dez 08, 2011 3:27 am

Frank3 schrieb:
vader schrieb:gestern nhate ich eine argumentation gehört, die liess mir doch ein wenig die hutschnur hochgehen......

die sozialkosten sind für den staat nicht tragbar, weil:

die jugend kostet geld, weil sie nicht arbeitet, die ab 50 jährigen..., weil sie nicht arbeiten, die frührentner ab 55, weil sie nicht arbeiten, die rentner werden immer alter, das ist die 1. generation, die nicht arbeitet und die 2te, die bis 90 auch nicht arbeiten......

wie soll ein staat das wohl auffangen können?........

dann frage ich mich, warum diejenigen nicht arbeiten...., vielleicht weil soviel automatisiert wurde, dass man nicht mehr arbeiten kann und muss?......

warum führt man nicht eine maschinensteuer anstatt der einkommenssteuer ein?

mittlerweile gibt es ganze produktionsstrassen, an denen 100te oder gar 1000de arbeiteten und dadurch rentenversicherung und steuern bezahlten.....
diese menschen wurden wegrationalisiert, weil maschinen effektiver und preisgünstiger arbeiten, aber dafür wurde kein ersatz geschaffen........

dass die fdp die bürger auf die FREIHEIT der EIGENVERANTWORTUNG setzt, ist doch klar, das soziale wird dadurch schön ausgehebelt.......
und auch die grünen sind in dieser hinsicht der fdp näher als den sozialen parteien....., sind ja auch die enkel der liberalen.....
dass in dieser gesellschaft für alle genug da ist, nur etwas anders verteilt werden könnte, dass will man so wohl nich propagieren.......

auch dass der staat geld verschwendet, ist auch kein thema, es heisst, nur so läuft ein funktionierender staat?.......

anderen wird das sparen aufindoktriniert, gerade bei denjenigen, die eh nix haben.......

nein, es ist KEINE neidmeinung, ich freue mich, wenn jemand genug hat, um auch das leben zu geniessen, ich bin nur der meinung, dass solche leute, die sich als wirtschaftslenker sehen, nur ihren stand hochhalten wollen, aber wie soll es bei ihnen dann weitergehen, wenn niemand mehr die produkte, die man produziert, kaufen kann?.......

man redet von einem wirtschaftskreislauf, aber der scheint wohl irgendwann nicht mehr zu funktionieren......

das ist wie bei einem körper, wenn der arsch nicht mehr will, können die anderen organe auch nix mehr machen und im endeffekt schaltet sich das gehirn ab.......

wer ist in diesem system der arsch und wer das gehirn?.........


JA !! HAST FAST die KRISE und URSACHE ERKLÄRT aber " DIE " NOCH NICHTS DRANN GEÄNDERT und LASSEN NUN VÖLKER AUSHUNGERN BIS " IHR " ESM HABEN !!! UND ES GIBT NICHTS KOSTENLOSES wo ich NICHT ANDREN GELD GEBEN ERSPARE .

noch interessanter ist, dass denjenigen, die eh nix haben, auch noch das, was sie nicht haben, genommen wird........

das sieht man jetzt vor allen dingen in der grossen politik......

da werden staaten bestraft, die mehr schulden aufnehmen, weil sie eh kein geld haben...., und die müssen auch noch strafe bezahlen?........., sind die denn total bekloppt?.....

aus einer leeren tasche kann man doch nix mehr rausholen, oder doch?............

so ist es im normalen leben schon.....
wenn jemand nicht bezahlen kann, der bekommt nochmal extra gebühren aufgebrummt, damit er erst recht nicht bezahlen kann....., wo ist da die logik?.......
avatar
vader

Anzahl der Beiträge : 1607
Anmeldedatum : 26.09.11

http://www.myspace.com/vadersorchestra

Nach oben Nach unten

Re: Soziales

Beitrag  Gast am Do Dez 08, 2011 3:48 am




Ach vader :

Demokratie ist , wenn 10 Füchse und 1 Hase entscheiden , was es zum Abendessen gibt . Freiheit ist , wenn der Hase eine Schrotflinte hat , um sich gegen die Wahlergebnisse zu wehren ."

UND die HASEN HABEN IMMER MEHR RECHT AUFS GELD und IMMER MEHR GELD und die FÜCHSE HABEN GARNICHT SOVIEL GELD , um das RECHT ZU BEDIENEN .

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Soziales

Beitrag  KaterK am Do Dez 08, 2011 4:48 am

[quote="dundee"]nicht nur adolfnazi, und der auch erst, nachdem er die gesellschaft und deren denkvermögen zur mitläufermasse mit fremdenhaß und angst um die eigenen groschen gemacht hatte.....

die fokussierung auf hartz4 und die ausländerproblematik, europaweit erfolgreiche strategie, läßt die ersten bereits vergleichbaren und z.t. erklommenen stufen hin zum gelobten führer, vielleicht sogar mit einem "von", damit wir auch die nationalkonservativen auf unserem "himmelsritt" mitnehmen,

GLASKLAR ERKENNEN. Twisted Evil Twisted Evil Twisted Evil

zur info:

precht spricht nicht von unbezahlter arbeitskraft, sondern von erwerb der sozialkompetenz-

zwei völlig verschiedene ansätze.

wer in einem sportclub mit 20 oder mit 60 den jugendtrainer macht und dazu in ostdeutschland, füllt heutzutage eine nische mit meist braunem, jedenfalls aber radikalem gedankengut, wenn er möchte.

das fähnlein, das er/sie schwenkt, heißt dann: beglückung der benachteiligten, soziales engagement, rechte für die rechtlosen.....

dahinter steht eine durchgängige mißachtung und vergewaltigung menschlicher ansprüche,indem sie reduziert werden auf die befriedigung der geldbörsenmentalität.

gerechtigkeit? gleiches recht für alle?

räumen wir nicht den falschen unsere rechte ein, die wir so gern pflichten nennen wollen?

backen wir uns einen anderen denkansatz, so kommen wir doch sofort auf die umgestaltung der VORAUSSETZUNGEN.

warum muss mir jede tätigkeit mit GELD bezahlt werden? warum schreibe ich dann im internet, unbezahlt?

warum helfe ich meinen kindern, unbezahlt?

schreie aber zeter und mordio,damit ich 3 euro mehr bekomme und damit die schuldenfalle verstärke und auch die macht derer, denen ich sie gern mindern würde?[/quote

]wir können nicht mit der Logik des dritten Reichs weiter machen !
Da ist ja der Knackpunkt versteckt ! Wir verändern unser Denken ja nicht,wir passen es nur daran an !
Es ist nicht die Frage weshalb Du deinen Kindern hilfst ,diese Frage ist doch sehr einfach zu beantworten,da Du es kannst!
Es geht doch darum wir sind in einer Zeit in der,der Einzelne nicht für nichts arbeiten kann! Er ist immer darauf angewiesen sein Leben finanzieren zu können!
Der Weg in die Harz 4 Abhängigkeit ist der Weg in die Schuldenfalle von Staat und der Person !
Es geht darum weshalb kann man nicht ein Soziales System aufbauen in dem Alle ihre Pflichten und Rechte auch erhalten können.
Es ist unlogisch,das die,die eh schon mehr haben als sie brauchen sich nicht mehr entsprechend ihrem Einkommen am System beteiligen müssen! Es ist aber ebenso Unlogisch,das die welche Leistung erbringen könnten, die nicht können / dürfen da man ein Subventions- Politik der Wirtschaft betreibt . Arbeitsplätze zu vernichten wird eher belohnt als Arbeitsplätze zu schaffen.
Das Prinzip eines Funktionsfähigen Wirtschaftssystem wurde nicht begriffen ! Es wird nur das Neoliberale Prinzip der Profit Rechnung umgesetzt!
Der Grundsatz der Wirtschaft ist die Schaffung von Arbeitsplätzen und somit der Sicherung des Konsums ! Das hierbei ein Profit erwirtschaftet werden muss um der Produktion auch eine Sicherung zu geben ist klar. Das sich hierbei ein Gigantisches Vermögen aufgebaut wird ,ist die Unlogik dabei!
Die Steigerung der Renten ist ebenso notwendig wie die Profit Steigerung der Unternehmen so lange man diesen Kreislauf von Neoliberaler Wirtschaftspolitik betreibt!
Der Umbruch ergibt sich erst wenn man begriffen hat,das man mit immer höheren " Profiten " immer höhere Verschuldung aufbaut ! Da es nicht dem Logischen Prinzip des Marxistischen entspricht! Der Gewinn kann und darf nicht ins Unermessliche getrieben werden um dem System nicht die Basis des Bestandes zu nehmen.
Wenn man der Arbeitsleistung den Wert nimmt um den Neoliberalen Prinzip der Gewinnsteigerung genüge zu tun entnimmt man dem System die Grundsubstanz um dem Sozialen gerecht zu werden. Nur mit Arbeitsplätzen und dem Konsum werden Steuern und Abgaben erzielt,nimmt man dem Konsum die Arbeitsplätze muss dieser schrumpfen. Ebenso werden die Steuern und Abgaben für die Sozialen Kassen schrumpfen.
Wollen wir ein System welche eine Tragfähige Substanz der Gesellschaft ergibt oder die Profit Steigerung welche dem System jede Gesund Grundlage entzieht ? Was die Verarmung der Massen mit sich bringt und die Verschuldung von Staat und Gesellschaft!
avatar
KaterK

Anzahl der Beiträge : 234
Anmeldedatum : 25.09.11
Alter : 59
Ort : bei Saarbrücken

Nach oben Nach unten

Re: Soziales

Beitrag  Petzy am Do Dez 08, 2011 5:54 am

KaterK schrieb:Wir hätten für die Mehrheit der Harz Empfänger in unserem Staat eine Sinnvolle Aufgabe mit der sie sich ihren Unterhalt bzw. Ihr Lohn erarbeiten könnten.
Wir haben in Unserer Gesellschaft so viele Tätigkeiten welche von Gelernten Kräften ausgeübt werden könnten,die derzeit auf Harz 4 sind.Die Ungelernten kann man auch Anlernen und Weiterbilden,es ist nur eine Sache des Wollen!
Der in naher Zukunft zu erwartende Facharbeiter Mangel wird ohnehin ,das System zum Umdenken Zwingen !
Man kann mit Arbeitnehmern welche 50 + sind durchaus Stellen besetzen die Wirtschaftlich gerechnet werden können.
Die ohnehin Vorhandenen Arbeitnehmer in der staatlichen Beschäftigung Städten und Gemeinden ,die ja auch eine Altersbedingte Flutration mit bringt mit den " Facharbeitern aus dem Harz 4 abzudecken würden so zu Entlastung der Sozialkassen beitragen .

Liest sich nach einen guten Ansatz. Mal sehen ob ich das richtig verstanden habe.
Frei werdende Stellen in den Kommunen und im öffentlichen Dienst dürfen nur noch mit ALG II Empfänger besetzt werden. Die Qualifizierung erfolgt aus den Mitteln der ARGE´n für Weiterbildung (sind genügend Milliarden vorhanden).

Fazit: Die Steuerzahler werden nicht nur entlastet, weil ein ALG II Empfänger weniger ist, sondern dieser nun auch Lohnsteuer bezahlt. - Ist ein Doppeleffekt - Wie in den Kommunen auch, denn Die sind für die Finanzierung der Wohnung zuständig (Miete, Heizung, Wasser), es sollte dann aber darauf geachtet werden, das der ALG II Empfänger auch aus der Kommune kommt, in der er einen neuen Arbeitsplatz findet. Dann ist die Wirtschaftlichkeit dieser Regelung mehr als gegeben.
avatar
Petzy

Anzahl der Beiträge : 1137
Anmeldedatum : 26.09.11
Ort : Murrhardt

Nach oben Nach unten

Re: Soziales

Beitrag  Gast am Do Dez 08, 2011 6:03 am

Petzy schrieb:
KaterK schrieb:Wir hätten für die Mehrheit der Harz Empfänger in unserem Staat eine Sinnvolle Aufgabe mit der sie sich ihren Unterhalt bzw. Ihr Lohn erarbeiten könnten.
Wir haben in Unserer Gesellschaft so viele Tätigkeiten welche von Gelernten Kräften ausgeübt werden könnten,die derzeit auf Harz 4 sind.Die Ungelernten kann man auch Anlernen und Weiterbilden,es ist nur eine Sache des Wollen!
Der in naher Zukunft zu erwartende Facharbeiter Mangel wird ohnehin ,das System zum Umdenken Zwingen !
Man kann mit Arbeitnehmern welche 50 + sind durchaus Stellen besetzen die Wirtschaftlich gerechnet werden können.
Die ohnehin Vorhandenen Arbeitnehmer in der staatlichen Beschäftigung Städten und Gemeinden ,die ja auch eine Altersbedingte Flutration mit bringt mit den " Facharbeitern aus dem Harz 4 abzudecken würden so zu Entlastung der Sozialkassen beitragen .

Liest sich nach einen guten Ansatz. Mal sehen ob ich das richtig verstanden habe.
Frei werdende Stellen in den Kommunen und im öffentlichen Dienst dürfen nur noch mit ALG II Empfänger besetzt werden. Die Qualifizierung erfolgt aus den Mitteln der ARGE´n für Weiterbildung (sind genügend Milliarden vorhanden).

Fazit: Die Steuerzahler werden nicht nur entlastet, weil ein ALG II Empfänger weniger ist, sondern dieser nun auch Lohnsteuer bezahlt. - Ist ein Doppeleffekt - Wie in den Kommunen auch, denn Die sind für die Finanzierung der Wohnung zuständig (Miete, Heizung, Wasser), es sollte dann aber darauf geachtet werden, das der ALG II Empfänger auch aus der Kommune kommt, in der er einen neuen Arbeitsplatz findet. Dann ist die Wirtschaftlichkeit dieser Regelung mehr als gegeben.

UND DIE NOCH NICHT HARTZEMPFÄNGER FINDEN DANN ERST ARBEIT in KOMMUNE WENN HARTZ _ EMPFÄNDER GEWORDEN SIND ??? Hääää ä ä ä DENKEN IST SCHWER .

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Soziales

Beitrag  Petzy am Do Dez 08, 2011 6:09 am

Die Sendung hatte ich auch gestern Abend gesehen Dundee, einfach nur peinlich, was wir für Philosophen in Deutschland haben. Und dem seine Ausbildung mussten wir mit unseren Steuern auch noch finanzieren Twisted Evil

Was mir da aber auch aufgefallen ist, der Otmar Schreiner ist auch nicht mehr das, was er einmal war. Aus Sicht der SeeheimerKreisPartei ist er ja schon handzahm geworden. Der hätte mit dem Oskar die Partei damals verlassen sollen, wenn er das Soziale wirklich noch vertritt.

Und zu dem Sozialen Jahr:
Was macht das für ein Sinn, die Alten, und auch Jungen, zu einem sozialen Dienst zu verpflichten, den diese nicht von Herzen gerne machen. Gerade im sozialen Bereich ist die innere Einstellung des Leistenden sehr wichtig, denn das spühren die Bedürftigen, wie eine Dienstleistung erbracht wird.
Dieser Vorschlag dient eher der Abschreckung, soziale Dienstleistungen zu beantragen. Wenn ich pflegebedürftig werde, möchte ich nicht von jemanden betreut werden, der dieses nur macht, weil er/sie es muss, lieblos und ohne Begeisterung.
avatar
Petzy

Anzahl der Beiträge : 1137
Anmeldedatum : 26.09.11
Ort : Murrhardt

Nach oben Nach unten

Re: Soziales

Beitrag  KaterK am Do Dez 08, 2011 6:22 am

Frank3 schrieb:
Petzy schrieb:
KaterK schrieb:Wir hätten für die Mehrheit der Harz Empfänger in unserem Staat eine Sinnvolle Aufgabe mit der sie sich ihren Unterhalt bzw. Ihr Lohn erarbeiten könnten.
Wir haben in Unserer Gesellschaft so viele Tätigkeiten welche von Gelernten Kräften ausgeübt werden könnten,die derzeit auf Harz 4 sind.Die Ungelernten kann man auch Anlernen und Weiterbilden,es ist nur eine Sache des Wollen!
Der in naher Zukunft zu erwartende Facharbeiter Mangel wird ohnehin ,das System zum Umdenken Zwingen !
Man kann mit Arbeitnehmern welche 50 + sind durchaus Stellen besetzen die Wirtschaftlich gerechnet werden können.
Die ohnehin Vorhandenen Arbeitnehmer in der staatlichen Beschäftigung Städten und Gemeinden ,die ja auch eine Altersbedingte Flutration mit bringt mit den " Facharbeitern aus dem Harz 4 abzudecken würden so zu Entlastung der Sozialkassen beitragen .

Liest sich nach einen guten Ansatz. Mal sehen ob ich das richtig verstanden habe.
Frei werdende Stellen in den Kommunen und im öffentlichen Dienst dürfen nur noch mit ALG II Empfänger besetzt werden. Die Qualifizierung erfolgt aus den Mitteln der ARGE´n für Weiterbildung (sind genügend Milliarden vorhanden).

Fazit: Die Steuerzahler werden nicht nur entlastet, weil ein ALG II Empfänger weniger ist, sondern dieser nun auch Lohnsteuer bezahlt. - Ist ein Doppeleffekt - Wie in den Kommunen auch, denn Die sind für die Finanzierung der Wohnung zuständig (Miete, Heizung, Wasser), es sollte dann aber darauf geachtet werden, das der ALG II Empfänger auch aus der Kommune kommt, in der er einen neuen Arbeitsplatz findet. Dann ist die Wirtschaftlichkeit dieser Regelung mehr als gegeben.

UND DIE NOCH NICHT HARTZEMPFÄNGER FINDEN DANN ERST ARBEIT in KOMMUNE WENN HARTZ _ EMPFÄNDER GEWORDEN SIND ??? Hääää ä ä ä DENKEN IST SCHWER .

Frank falsch und vor allem zu kurz gedacht!
Du hast ein Denken welche sehr Einseitig in dieser Richtung ausgerichtet ist!
Wenn man Arbeitslose / Harz 4 Empfänger abbauen möchte muss man "deiner " Logik nicht folgen !
Es ergibt eine Umgestaltung der Gesellschaftlichen Grundhaltung ! Die ,Dir leider noch nicht offenbar wurde.
Wenn ich alles immer stur steif nach dem was ich lesen möchte ausrichte ergibt sich solch ein Denken !
Petzy hat da schon ,das Richtige Erkannt! und hat sich auch nicht auf der Einseitigkeit festgefahren wie Du es bisher immer wieder tust!
Es geht einzig und Allein darum ,den Arbeitsmarkt im " Kleinen " Kreis zu betrachten. Die Städte und Gemeinden haben einen " Geringen Personellen " Bestand welcher sich Mittelfristig verändert,durch Flutration die Alters oder Krankheits- bedingt oder durch Sonstige Umstände ergibt.
Hier den eh am Ort vorhandenen Arbeitslosenbestand zu berücksichtigen ,ergibt die Entlastung der Sozialkassen vor Ort!
Harz 4 war nur ein Grund Gedanke und kein Endergebnis ! Deshalb sind wir hier am Diskutieren !
Versuche Dich einfach auch einmal auf die Gedankengänge deiner Mit Diskutanten einzulassen und nicht nur Deine " Elementähre " Alleinige Grundmeinung vorschieben zu wollen! Das ist der Narzissmus deiner Person !
avatar
KaterK

Anzahl der Beiträge : 234
Anmeldedatum : 25.09.11
Alter : 59
Ort : bei Saarbrücken

Nach oben Nach unten

Re: Soziales

Beitrag  KaterK am Do Dez 08, 2011 6:26 am

Petzy schrieb:Die Sendung hatte ich auch gestern Abend gesehen Dundee, einfach nur peinlich, was wir für Philosophen in Deutschland haben. Und dem seine Ausbildung mussten wir mit unseren Steuern auch noch finanzieren Twisted Evil

Was mir da aber auch aufgefallen ist, der Otmar Schreiner ist auch nicht mehr das, was er einmal war. Aus Sicht der SeeheimerKreisPartei ist er ja schon handzahm geworden. Der hätte mit dem Oskar die Partei damals verlassen sollen, wenn er das Soziale wirklich noch vertritt.

Und zu dem Sozialen Jahr:
Was macht das für ein Sinn, die Alten, und auch Jungen, zu einem sozialen Dienst zu verpflichten, den diese nicht von Herzen gerne machen. Gerade im sozialen Bereich ist die innere Einstellung des Leistenden sehr wichtig, denn das spühren die Bedürftigen, wie eine Dienstleistung erbracht wird.
Dieser Vorschlag dient eher der Abschreckung, soziale Dienstleistungen zu beantragen. Wenn ich pflegebedürftig werde, möchte ich nicht von jemanden betreut werden, der dieses nur macht, weil er/sie es muss, lieblos und ohne Begeisterung.

Genau so ! Es ergibt keinen Sinn Menschen zu etwas zu verpflichten was sie nicht können oder wollen ! Da gibt es andere Bereiche welche diesen Personen besser liegen oder von ihnen besser abgedeckt werden können.
Pflege ist kein Berufsbild welches sich als Allgemein für jede Person Umsetzbar ergibt! Um Pflege zu erfüllen muss die Person welche dies Ausüben soll auch die Innere Einstellung dazu haben!
avatar
KaterK

Anzahl der Beiträge : 234
Anmeldedatum : 25.09.11
Alter : 59
Ort : bei Saarbrücken

Nach oben Nach unten

Re: Soziales

Beitrag  dundee am Do Dez 08, 2011 6:35 am

ich ahnte DOCH richtig:

es geht um bestandsaufnahme und kritik von bekanntem, nicht um änderung von voraussetzungen.

precht verbindet z.b. das EINjährige engagement in bereichen, die eben nicht durch professionelle abgedeckt werden können/sollen, insofern also KEINEN arbeitsplatz vernichten,

mit der forderung nach höherer grundversorgung, 1000€...........

und ich selbst denke, dass, so lange immer mit dem auge links nach dem geschielt wird, dem es schlechter geht, und mit dem auge rechts nach dem, der es besser getroffen hat,

der eigentliche zusammenhalt in der gesellschaft, nämlich die gegenseitige verpflichtung, keinen raum gewinnen kann.

warum all die ablehnenden kommentare gerade der rentner, die sicherlich ihren geliebten kindern und enkel noch lange auf der sozialen tasche liegen werden?
rente und krankenversicherung z.b. sind bestandteil eines generationenvertrags, kein ausgleich für gezahlte leistungen, und wenn ich mir anschaue, wie manche gerade letzteres ausschöpfen im bewußtsein: ich muss doch meine kk-kosten wieder REINHOLEN,
dann wird mir schlecht bei so viel krankem egoismus.

und wenn ich mir nur mal überlege, wie oft ich ungläubig, ja, nachsichtig gefragt werde: warum machst du sowas? dafür sind doch.....da,
wenn ich mich um kinder oder alte kümmere,

dann leuchtet MIR die rigidität prechts ein, der unsere gesellschaft mit seinem vorschlag als das aufspießt, was sie derzeit ist: eine ansammlung von heulsusen, um mal bei steinbrück zu klauen.

kein sozialsystem kann funktionieren, so lange die gesellschaft nicht an der basis damit beginnt und überhaupt ein verständnis für das gewinnt, was unsere jungen derzeit schultern.
welchen urlaub in curacao also, zum teufel, hat sich angesichts des generationenvertrags der maulende rentner tatsächlich verdient? meiner meinung nach jeden, wenn er vorher in einem altenheim mal vorgelesen hat, zb., statt im supermarkt alle vollzujaulen mit seiner finanziellen beschränktheit und seiner verdammnis zur langeweile....

ich bin, sorry, die diskussionen um ein paar euros leid und auch die um den verdienten lebensabend....

der heute sehr viel länger dauert als EIN jahr.....

und lassen wir doch mal adolfnazi außen vor. nicht das soziale pflichtjahr war das problem, sondern sein mißbrauch und dass gerade ER die gesellschaft ihrer ideale beraubte im sicheren gefühl, den passenden ersatz gefunden zu haben..... Twisted Evil

"ich schenke meinem führer ein jahr meines lebens......" Twisted Evil Twisted Evil Twisted Evil Twisted Evil

eine völlig durchgeknallte, kranke gesellschaftstheorie auf ein schluckbares kürzel gebracht....

also----


wäre es nicht schön, wenn wir sagen lernten: "NUR so viel sozialversorgung wie NÖTIG", statt:

"so viel wie möglich? und nicht aus MEINEM topf bitte........"
avatar
dundee

Anzahl der Beiträge : 123
Anmeldedatum : 26.09.11

Nach oben Nach unten

Re: Soziales

Beitrag  Petzy am Do Dez 08, 2011 6:40 am

KaterK schrieb: Genau so ! Es ergibt keinen Sinn Menschen zu etwas zu verpflichten was sie nicht können oder wollen ! Da gibt es andere Bereiche welche diesen Personen besser liegen oder von ihnen besser abgedeckt werden können.
Pflege ist kein Berufsbild welches sich als Allgemein für jede Person Umsetzbar ergibt! Um Pflege zu erfüllen muss die Person welche dies Ausüben soll auch die Innere Einstellung dazu haben!

Kater, Pflege ist nur ein Beispel, gleiches gilt auch in dem Beispiel von gestern Abend, mit dem Deutsch lernen oder Rechnen für ausländische Kinder. Habe ich kein gutes Verhältnis zu dem Kind, kann ich Ihm auch nichts beibringen. Theoretisch hört sich soetwas gut an, nur wer da weiter denkt, was dieser Dummschwätzer meiner Ansicht nach nicht gemacht hat, erkennt man die Fehler in dem Vorschlag. Wenn das Kind nicht lernen will, kann ich Ihm eben so wenig beibringen. Und um die Deutsche Sprache und Schrift, oder auch Matte, Physik, Chemie usw., zu unterrichten, bedarf es einer entsprechenden Qualifikation. Wer dieses nicht bedenkt, würdigt die Leistungen der Pedagogen in den Schulen nicht im Ansatz.

Spoiler:
Aber vielleicht kann man ja auch ersatzweise Wehrdienst machen, die Alten an die Front - als Kanonenfutter meckern
avatar
Petzy

Anzahl der Beiträge : 1137
Anmeldedatum : 26.09.11
Ort : Murrhardt

Nach oben Nach unten

Re: Soziales

Beitrag  dundee am Do Dez 08, 2011 6:45 am

die art und weise, wie precht argumentierte, fand ich auch unterirdisch, petzy, aber ich denke, das lag auch an seinen populistisch argumentierenden nachbarn, siehe vogel.....

ernsthaft, mit der nötigen zeit bedacht und sachlich präsentierte er es im Philosophischen Quartett vor einiger zeit, und seitdem bin ich am überlegen, was ich für mich übernehmen könnte.

was seine qualität anbelangt: er ist griffiger, verständlicher, manchmal leider auch ungenauer als z.b. der sloterdijk,

aber ich finde ihn mutig; mit unbequemem in die öffentlichkeit zu gehen, ist nicht ohne gefahr für das eigene ich und die eigene zukunft, gerade als schriftsteller. hast du schon offensives vom schlottermann gehört, unverbrämt, mit verständlichem vokabular?
inhaltlich sind sich beide ähnlich, aber der schlotterer zieht sich auf sein intellektuelles vokabular und seine spätabendliche nische zurück und bleibt so unangreifbar.... Smile

und so hab auch ichs leichter mit meiner meckerei aus dem sicheren schreibtischsessel heraus...*lach*

ich denke, wir müssen aufpassen, dass er nicht wie seinerzeit sarrazin auf einige reizworte reduziert wird.
avatar
dundee

Anzahl der Beiträge : 123
Anmeldedatum : 26.09.11

Nach oben Nach unten

Re: Soziales

Beitrag  dundee am Do Dez 08, 2011 6:47 am

und es geht NICHT um das beibringen von lerninhalten, petzy; schon hereingefallen.

mentor ev ist ein gutes und gangbares beispiel für bereitwillige.

aber ich such mir auch meine entschuldigungen, also nix für ungut..... Smile
avatar
dundee

Anzahl der Beiträge : 123
Anmeldedatum : 26.09.11

Nach oben Nach unten

Re: Soziales

Beitrag  Petzy am Do Dez 08, 2011 7:07 am

Dundee, ich habe mich bisher nicht mit Philosophen beschäfftigt, und werde es auch nicht machen, nach der Vorstellung gestern Abend. Ich empfand den Typen nur zum Kotzen. Der soll erst einmal 40 Jahre harte körperliche Arbeit machen, dann kann er anfangen zu philosofieren. Solche Typen sind Gift für eine gesunde Gesellschaft.

Deine Auffassung zu den jetzigen Rentnern kann ich auch nicht ganz nachvollziehen. Dein Verweis auf den Generationenvertrag. Die heutigen Rentner haben Ihren Teil bereits erfüllt, Sie haben mit Ihrer Arbeit Werte im Land geschaffen. Nun ist es an der Gesellschaft, Ihnen auch den nötigen Respekt zurück zu geben und die erbrachte Leistung auch anzuerkennen.
Wenn die Jungen nicht mehr in der Lage sind, den Generationenvertrag zu erfüllen, weil es nicht genügend Arbeitsplätze mehr gibt und somit auch nicht genug Einzahler ins System, dann muss die Politik die Finanzierung umstellen, um die Beitragszahler zu entlasten und den Rentnern ein würdiges Altern ermöglichen. Aber bitte nicht die Beitragszahler gegen die Empfänger ausspielen.
Der demographische Faktor schlägt doch nur deshalb so zu, weil die Industrie es nicht geschafft hat, ausreichend Arbeitsplätze zur Verfügung zu stellen. Die fehlenden Arbeitsplätze sind mit ein Grund, weshalb die Geburtenrate rückläufig ist. Die Eltern sehen für Ihren Nachwuchs keine Existenzmöglichkeit, deshalb wird unterbewust auf Nachwuchs verzichtet.
avatar
Petzy

Anzahl der Beiträge : 1137
Anmeldedatum : 26.09.11
Ort : Murrhardt

Nach oben Nach unten

Re: Soziales

Beitrag  KaterK am Do Dez 08, 2011 7:57 am

Petzy schrieb:Dundee, ich habe mich bisher nicht mit Philosophen beschäfftigt, und werde es auch nicht machen, nach der Vorstellung gestern Abend. Ich empfand den Typen nur zum Kotzen. Der soll erst einmal 40 Jahre harte körperliche Arbeit machen, dann kann er anfangen zu philosofieren. Solche Typen sind Gift für eine gesunde Gesellschaft.

Deine Auffassung zu den jetzigen Rentnern kann ich auch nicht ganz nachvollziehen. Dein Verweis auf den Generationenvertrag. Die heutigen Rentner haben Ihren Teil bereits erfüllt, Sie haben mit Ihrer Arbeit Werte im Land geschaffen. Nun ist es an der Gesellschaft, Ihnen auch den nötigen Respekt zurück zu geben und die erbrachte Leistung auch anzuerkennen.
Wenn die Jungen nicht mehr in der Lage sind, den Generationenvertrag zu erfüllen, weil es nicht genügend Arbeitsplätze mehr gibt und somit auch nicht genug Einzahler ins System, dann muss die Politik die Finanzierung umstellen, um die Beitragszahler zu entlasten und den Rentnern ein würdiges Altern ermöglichen. Aber bitte nicht die Beitragszahler gegen die Empfänger ausspielen.
Der demographische Faktor schlägt doch nur deshalb so zu, weil die Industrie es nicht geschafft hat, ausreichend Arbeitsplätze zur Verfügung zu stellen. Die fehlenden Arbeitsplätze sind mit ein Grund, weshalb die Geburtenrate rückläufig ist. Die Eltern sehen für Ihren Nachwuchs keine Existenzmöglichkeit, deshalb wird unterbewust auf Nachwuchs verzichtet.

Richtig ! Es ergibt keinen Sinn Nachwuchs zu Zeugen um ihm keine Zukunft bieten zu können !
Es ergibt keine Gesellschafdtliche Verpflichtung dem Generationen Vertrag genüge zu werden !
Es ist ja auch so nicht möglich!
Ich kann nicht erwarten,das der Profit ins Endlose gesteigert werden kann ohne ein Armut der Substanz zu erzeugen !
Hier ergibt sich der Schwachsinn einer Politik welche den Euro Retten will aber gleichzeitig nicht bereit ist eine Mindest oder Höchst Einkommen zu benennen !
Es ist nicht Möglich ein System am Laufen zu halten ohne der Substanz Futter zu geben !
Will ich ein Minimum muss ich ein Maximum nennen ! Denn ohne die Benennung der Summen ergibt sich ein Vakuum der Systematik !
Würde man aussagen,das ein Minimum von 2000 € Brutto als Grundlage und in Maximum von 25 000€ als Maximum monatlich als Grundlage gesehen wird ! So könnte man auch bestimmen,das davon je 25% an Steuern und Abgaben zu leisten sind . Ich bin bewusst unter der Forderung der derzeitigen Regierung von einem Maximum 49% Steuern. Da ich die Verhältnismäßigkeiten beachtet haben möchte !
Der Familienvater welcher ein Einkommen von 2000€ hat und davon 25 % an Abgaben Steuern und Sozialversicherungsbeiträge abgeben muss hat noch 1500€, welche nicht Ausreichend sind um eine Vorsorge der Alters Absicherung aufbringen zu können.
Ein Höchst Verdiener mit 25000€ hat aber diese Voraussetzungen um sich eine Alterssicherung aufbauen zu können. Da er immer noch über 18500€ verfügt !
Er kann ein sehr Luxus-reiches Leben führen ohne dabei in eine Armutsfalle zu geraten !
Von daher sehe ich die Situation der Gegenwärtigen Diskussion in den Gremien der Regierenden Parteien als haltlose Propaganda !
avatar
KaterK

Anzahl der Beiträge : 234
Anmeldedatum : 25.09.11
Alter : 59
Ort : bei Saarbrücken

Nach oben Nach unten

Re: Soziales

Beitrag  Gast am Do Dez 08, 2011 9:32 am



WILL meine BESCHAFFENER und FAHRKATENVERKÄUFER ZURÜCK !!!!! DA war GENERATIONSVERTAG in ORDNUNG . WILL AUF JEDEN BAHNHOF ein ANGESTELLTEN , der WIEDER den ZUGFÜHRER ABFAHRTZEICHEN GIBT

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Soziales

Beitrag  KaterK am Do Dez 08, 2011 11:36 am

Frank3 schrieb:

WILL meine BESCHAFFENER und FAHRKATENVERKÄUFER ZURÜCK !!!!! DA war GENERATIONSVERTAG in ORDNUNG . WILL AUF JEDEN BAHNHOF ein ANGESTELLTEN , der WIEDER den ZUGFÜHRER ABFAHRTZEICHEN GIBT

Hast wieder nicht Nachgedacht ! dadurch wäre nur dem Beamten Staat gedient! Was so nicht mehr gewollt oder Angestrebt ist!
Die Gleichheit der Menschen ergäbe den Ansatz der Evolution im Wirtschaftlichen Denken !
Den die Unterscheidung der Menschen in " Nutzvieh " und Beamte ergibt keine Gleichberechtigung!
Der Unterschied zwischen Kapitalist und Arbeiter ergibt keine Gleichberechtigung,wenn es darum geht ein Staatssystem aufbauen zu wollen welche Funktionell dazu führt ,das man den Menschen ein Überleben ermöglicht in dem man ihnen Arbeit und Lohn zusichert!
Der Leistungsbehinderte / Abseitslose wird durch den Umstand er " Nutzlosigkeit " und der Abhängigkeit vom System zum Kranken,was dem System weitere Kosten verursacht. Sinnvoller wäre es dem Menschen eine Sinnvolle Betätigung zu ermöglichen welche seine Person in ihrem Wertigkeit Gefühl bestätigt ! Es wird dem Menschen ein Selbstwertgefühl vermittelt und Gleichzeitig dem System die Grundlage ermöglicht!
avatar
KaterK

Anzahl der Beiträge : 234
Anmeldedatum : 25.09.11
Alter : 59
Ort : bei Saarbrücken

Nach oben Nach unten

Re: Soziales

Beitrag  dundee am Mo Dez 12, 2011 10:26 pm

um einmal klarzustellen:

ich stimme eurer analyse im großen und ganzen zu und habe, weil für mich "sozial" zunächst "gemeinschaftlich" bedeutet, nur einen aspekt einbringen wollen, der m.m. zu unrecht abgeledert wird, nämlich den der lebenslangen gegenseitigen verantwortung.

ein generationenvertrag ist immer ein vertrag der GEGENWART, nicht der vergangenheit.

also läuft das argument "ich habe eingezahlt und will jetzt meine ruhe" nur bei PRIVATER vorsorge, die den aktien- und fondsgewinnen folgt und deren erfolg rein finanziell und total individuell erfolgt, deren erfolg aber,

und das ist das schreiend ungerechte,

gesellschaften auf sozialer ebene KAPUTT macht.......

jeder weiß, dass viele hedgefonds den erfolg ihrer zahlenden mitglieder, sprich aktionäre, auf dem rücken von volksvermögen erzielten, erzielen und erzielen werden, dass die HRE AUCH gerettet wurde wie andere, ZAHLREICHE banken, weil da in dieser hinsicht politisch brisante fonds schlummern....
ich muß wohl kaum weiter schreiben, das weiß wohl jeder, so wie auch jeder sich darüber im klaren ist, dass wir auf diese welle der privatisierung hüpfen werden, WEIL wir sie haben.....

egal, welches modell in der zukunft sich durchsetzt, JEDES hat das "mindest-" in seinem programm, und damit erwartet jedes dein engagement in einem dieser fonds.

denn die sorgen ja gleichzeitig, mit all den bildern der wohlversorgten rentner, die sich fröhlich unter südlicher sonne aalen und von "ich habe eingezahlt, laßt mich in ruhe...." plappern, für den wunsch ALLER, es auch so schön zu haben, und das so lange wie möglich..... Evil or Very Mad ,

AUCH, um sie endgültig der verantwortung zu ENTZIEHEN und unbequemlichkeit damit zu reduzieren...

wer steht DAHINTER??????!!!!!!!

so lange wir also den luxus genießen dürfen, selbst dagegen anzustinken oder aber das sprachrohr den denkern, teilen sie nun unsere meinung oder nicht, überlassen zu dürfen,
sollten wir uns eigentlich freuen. denn die geschichte, die du, kater ablehnst, lehrt, dass in diktaturen, die menschen zu masse machen, zunächst die dichter und denker kaltgestellt wurden, dann die kritischen medien, dann der bürger.

prechts ansatz ist eigentlich ein zutiefst sozialer, denn er fordert nach kaltstellung im job die bereitschaft des 55- bis 65jährigen, sich ein jahr lang einzubringen, und zwar da, wo er/sie kann.

wir sind bereits von den kapitaleignern so eingepolt, dass wir "laßt mich in ruhe, ich bin verrentet!" als höchstziel unseres lebens akzeptieren!

das bedeutet doch, dass wir den unrat des lebens denen überlassen, die derzeit jobgebeutelt oder arbeitslos sind, aber in der position, dass sie ANGST haben, sich einer wirklich massiven kritik anzuschließen.
darüber hinaus gibt es viele schulterzucker....

also müßten die, die sich unabhängigkeit des denkens erworben haben, in die bresche springen und mit "rat oder tat" eine lücke zu schließen bereit WERDEN,
DAS, was die "philosophen", die denker, gottlob endlich zu tun beginnen,
nämlich ihre unabhängigkeit und ihre erfahrung WEITERGEBEN.

denn in die bresche springen derzeit mit fettem grinsen im gesicht die radikalen braunen und verseuchen bereits ganze landstriche mit einer "solidarität", die uns grausen machen und wirklich alles tun machen sollte!!!!!!!!!!!!!!!

ganz abgesehen von den rattenfängern, die mit einer begrenzten anzahl an wirkungsvollen stichwörtern und einer absolut agitatorischen zitatauswahl foren besetzen und verhunzen und mit jeder neuen antwort neue plattform für ihr braunes gedankengut bekommen, das auch mal das ergebnis einer farbmischung sein kann.... Twisted Evil Laughing

mein ansatz also: SOZIALES GEDANKENGUT muss zurückkehren in die basis gesellschaftlichen HANDELNS.

so, das war ein langer schrieb; danke euch fürs lesen.

avatar
dundee

Anzahl der Beiträge : 123
Anmeldedatum : 26.09.11

Nach oben Nach unten

Re: Soziales

Beitrag  Petzy am Mo Dez 12, 2011 11:57 pm

dundee,
ich kann Deinen Argumenten nicht folgen. Zum einen ist da der Generationenvertrag, der eine Rentenversicherung darstellt. In jungen Jahren, genauer bis zum Renteneintritt, haben die heutigen Rentner Ihren Beitrag geleistet. Sie haben mit Ihren Beiträgen die früheren Rentner finanziert. Und Sie hatten mit Ihren Beiträgen auch ein finanzielles Polster mit finanziert, das dann von den Politikern schamlos geplündert wurde. Das Polster betrug einmal 3 Monate Rentenzahlung.
Deshalb kann und will ich Dir nicht zustimmen, wenn Du da schreibst, das die heutigen Rentner immer noch einen Beitrag leisten müssen. Die heutigen Rentner haben Ihren Anteil an dem Vertrag erfüllt, nun ist es an den jetzigen Arbeitnehmern, Ihren Beitrag zu entrichten.
Und was den Kotzbrocken (Precht) betrifft, der hat nun mal keine Ahnung von der breiten Masse der Rentner. Der will doch nur die staatliche Fürsorgepflicht auf die Rentner und Pensionäre abwälzen. In seinem Vorschlag kommen die Reichen nicht vor, die nur von Ihrem Kapital leben und keine Rente/Pension beziehen. Denn seine Androhung, wer nicht den sozialen Dienst macht, soll Probleme bei der Auszahlung des Ruhegeldes bekommen, trifft nur das einfache Volk.
Die Vermögenden sollen geschützt werden vor Steuererhöhungen, damit der Staat seiner Verantwortung gerecht werden kann.
Und zu Deinen Argumenten, das der braune Sumpf mit einer falschen Solidarität auf Stimmenfang geht. Deine Analyse ist schon richtig, nur den Schlussfolgerungen daraus stimme ich nicht so recht zu. Diese Leute haben nur die Möglichkeit, dieses zu veranstalten, weil die Politik und die etablierten Parteien sich der Verantwortung schon lange entzogen haben. Wenn sich da was ändern soll, dann müssten erst einmal die etablierten Parteien den Arsch hoch kriegen und sich mal wieder für die Nöte und Bedürfnisse des allgemeinen Volkes interessieren.

Soziales Gedankengut ist in der Basis der Gesellschaft ausreichen vorhanden. Wo es fehlt ist in der Politik.
avatar
Petzy

Anzahl der Beiträge : 1137
Anmeldedatum : 26.09.11
Ort : Murrhardt

Nach oben Nach unten

Re: Soziales

Beitrag  dundee am Di Dez 13, 2011 6:28 am

staatliche fürsorgepflicht----- da haben wir es ja schon, das bequeme mißverständnis der alten, dem die jungen bald nicht mehr folgen..........................................................................................

was heißt das denn eigentlich? die fürsorgepflicht des volkes durch das volk! denn wer zum teufel ist der staat, wenn nicht wir!

die rede ist und war von DEN 55- bis 65jährigen, die vorzeitig in rente gehen aus nicht ganz koscheren gründen, keinesfalls aber krankheitsbedingt.
hier wird gewaltsam eine noch intakte arbeitskraft und -lust "frei"gesetzt. und bevor die verramscht wird in langeweile bis depression, ist sie wunderbar und nach gusto einsetzbar, wo von der person gewünscht,in maßvollem rahmen, der selbst bestimmt wird.
das ginge freiwillig, wenn.....

allgemein:

wer freiwillig versichert ist, hat seine altersversorgung gewinngesteuerten fonds anheimgegeben, die nicht nur dem zukünftigen rentner gegenüber zu gewinn, sondern den eignern dahinter zu HÖCHSTgewinn verpflichtet sind; beliebtes mittel: die gemeinhin bekannten zockerfonds.

gleiches gilt für alle, die eine lebensversicherung zur altersabsicherung abschließen. sie können es ja tun, aber müssen sich über die bekannt gesellschaftsschädigenden "beigaben" im klaren sein und sich ab sofort auch die vorwürfe gefallen lassen----

die sie aber abschmettern mit "ich habs verdient und will jetzt meine ruhe".

wer gesetzlich versichert ist, übergibt die aufgabe der wundersamen geldverteilung und geldbeschaffung staatlichen organen, die ihrerseits nach demselben modell wie oben arbeiten, nur nicht mit zockerfonds.
diese geldbeschaffung war auch schon zu zeiten des dreimonatigen (!!!!!!) polsters nötig, denn es wurde immer gleichzeitig gezahlt und ausgegeben.
das polster wurde endgültig verbraucht, als die ostdeutschen rentner mit der forderung nach gleichb ehandlung, aber ohne jede finanzielle basis, vor der tür standen.....
seitdem rennen wir der balance von zahlen und bezahlt werden nach, und je weniger junge HIER arbeiten, umso mehr kommt die zweite, alles bislang absichernde säule zum tragen, die gesellschaft der steuerzahler = staat.
die ist ja noch fähig, kredite aufzunehmen und immer mehr anwachsende zinsen zu zahlen.

und damit schließt sich dann der kreis der gewinner hinter dem modell.........

für mich war es immer unannehmbar, und ich versuche wenigstens, einen kleinen teil bei denen auszugleichen, die derzeit angear....t sind, die arbeiten und zahlen, aber selbst nicht wissen, was ihnen später blüht.
HIER eine kleine hilfe zu leisten, stünde m.m. jedem an, der zeit und fähigkeiten und bereitschaft aufzubringen fähig ist,
aber dazu muß er kapieren:

der staat, das sind WIR alle.

wie bequem und entlarvend, alles bei der politik abzuladen! gibt es auch nur EIN einziges politisches modell, das ERFOLGREICH 51% der jahreskosten zu bilanzieren imstande ist oder war?

dann her damit, aber ich wette, das setzt ganz besonders auf die bereitschaft des einzelnen, sich gemeinschaftlich und unbezahlt einzubringen----

nicht einmal die sportvereine können ohne.

und zu denen, die die "fürsorgepflicht" sprich alimentation des staates offiziell genießen:

weder länder noch der staat haben irgendwann deren monatliche beiträge irgendwo festgelegt, nicht einmal in staatsanleihen, sondern kassiert, anderweitig verfüttert und bei bedarf dann irgendwo entnommen.....
um das zu vertuschen, schreiben die verantwortlichen weiter lustig mit an der mär des beamten, der die pension geschenkt bekommt.
leute, deren leute das miterlebt haben, werden es bestätigen----

also: wo bitte läufts da anders?

für mich, wenn auch von außen, ein weiteres beispiel für die egozentrik unserer gesellschaft und damit tatsächlich die fehlende gemeinschaftlich orientierte basis,

denn dass die funktioniert, und zwar flächendeckend, ist das größte märchen aller.
avatar
dundee

Anzahl der Beiträge : 123
Anmeldedatum : 26.09.11

Nach oben Nach unten

Re: Soziales

Beitrag  Gast am Di Dez 13, 2011 7:05 am

dundee schrieb:staatliche fürsorgepflicht----- da haben wir es ja schon, das bequeme mißverständnis der alten, dem die jungen bald nicht mehr folgen..........................................................................................

was heißt das denn eigentlich? die fürsorgepflicht des volkes durch das volk! denn wer zum teufel ist der staat, wenn nicht wir!

die rede ist und war von DEN 55- bis 65jährigen, die vorzeitig in rente gehen aus nicht ganz koscheren gründen, keinesfalls aber krankheitsbedingt.
hier wird gewaltsam eine noch intakte arbeitskraft und -lust "frei"gesetzt. und bevor die verramscht wird in langeweile bis depression, ist sie wunderbar und nach gusto einsetzbar, wo von der person gewünscht,in maßvollem rahmen, der selbst bestimmt wird.
das ginge freiwillig, wenn.....

allgemein:

wer freiwillig versichert ist, hat seine altersversorgung gewinngesteuerten fonds anheimgegeben, die nicht nur dem zukünftigen rentner gegenüber zu gewinn, sondern den eignern dahinter zu HÖCHSTgewinn verpflichtet sind; beliebtes mittel: die gemeinhin bekannten zockerfonds.

gleiches gilt für alle, die eine lebensversicherung zur altersabsicherung abschließen. sie können es ja tun, aber müssen sich über die bekannt gesellschaftsschädigenden "beigaben" im klaren sein und sich ab sofort auch die vorwürfe gefallen lassen----

die sie aber abschmettern mit "ich habs verdient und will jetzt meine ruhe".

wer gesetzlich versichert ist, übergibt die aufgabe der wundersamen geldverteilung und geldbeschaffung staatlichen organen, die ihrerseits nach demselben modell wie oben arbeiten, nur nicht mit zockerfonds.
diese geldbeschaffung war auch schon zu zeiten des dreimonatigen (!!!!!!) polsters nötig, denn es wurde immer gleichzeitig gezahlt und ausgegeben.
das polster wurde endgültig verbraucht, als die ostdeutschen rentner mit der forderung nach gleichb ehandlung, aber ohne jede finanzielle basis, vor der tür standen.....
seitdem rennen wir der balance von zahlen und bezahlt werden nach, und je weniger junge HIER arbeiten, umso mehr kommt die zweite, alles bislang absichernde säule zum tragen, die gesellschaft der steuerzahler = staat.
die ist ja noch fähig, kredite aufzunehmen und immer mehr anwachsende zinsen zu zahlen.

und damit schließt sich dann der kreis der gewinner hinter dem modell.........

für mich war es immer unannehmbar, und ich versuche wenigstens, einen kleinen teil bei denen auszugleichen, die derzeit angear....t sind, die arbeiten und zahlen, aber selbst nicht wissen, was ihnen später blüht.
HIER eine kleine hilfe zu leisten, stünde m.m. jedem an, der zeit und fähigkeiten und bereitschaft aufzubringen fähig ist,
aber dazu muß er kapieren:

der staat, das sind WIR alle.

wie bequem und entlarvend, alles bei der politik abzuladen! gibt es auch nur EIN einziges politisches modell, das ERFOLGREICH 51% der jahreskosten zu bilanzieren imstande ist oder war?

dann her damit, aber ich wette, das setzt ganz besonders auf die bereitschaft des einzelnen, sich gemeinschaftlich und unbezahlt einzubringen----

nicht einmal die sportvereine können ohne.

und zu denen, die die "fürsorgepflicht" sprich alimentation des staates offiziell genießen:

weder länder noch der staat haben irgendwann deren monatliche beiträge irgendwo festgelegt, nicht einmal in staatsanleihen, sondern kassiert, anderweitig verfüttert und bei bedarf dann irgendwo entnommen.....
um das zu vertuschen, schreiben die verantwortlichen weiter lustig mit an der mär des beamten, der die pension geschenkt bekommt.
leute, deren leute das miterlebt haben, werden es bestätigen----

also: wo bitte läufts da anders?

für mich, wenn auch von außen, ein weiteres beispiel für die egozentrik unserer gesellschaft und damit tatsächlich die fehlende gemeinschaftlich orientierte basis,

denn dass die funktioniert, und zwar flächendeckend, ist das größte märchen aller.


Wir sind DEMOKRATUR !!! SAGT das NICHT ALLES , WAS wir NICHT SIND ???

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Soziales

Beitrag  Petzy am Di Dez 13, 2011 9:34 am

dundee schrieb:...
seitdem rennen wir der balance von zahlen und bezahlt werden nach, und je weniger junge HIER arbeiten, umso mehr kommt die zweite, alles bislang absichernde säule zum tragen, die gesellschaft der steuerzahler = staat.die ist ja noch fähig, kredite aufzunehmen und immer mehr anwachsende zinsen zu zahlen.

und damit schließt sich dann der kreis der gewinner hinter dem modell.........

Dein Beitrag ist für mich nicht gerade verständlich, aber ich glaube, was Du mit diesem Teil ausdrücken willst.
Du sprichts dort die 80 Milliarden Zuschuss zur Rentenversicherung an, die jährlich aus dem Steueraufkommen bereitgestellt werden.
Doch da solltest Du Dich vielleicht mal schlau machen, Google doch mal den Begfriff: "Versicherungsfremde Leistungen". Der Steueranteil in der Rentenversicherung soll - wohl gemerkt s o l l - die Versicherungsfremden Leistungen ausgleichen, doch je nach Berechnung kommen einige auf einen Betrag von über 140 Milliarden. Das sind Leistungen wie die Mutterschaftszeiten, Renten an Spätaussiedler usw.
Gäbe es die Versicherungsfremden Leistungen nicht, könnten die Beiträge zur Rentenversicherung deutlich gesenkt werden.
avatar
Petzy

Anzahl der Beiträge : 1137
Anmeldedatum : 26.09.11
Ort : Murrhardt

Nach oben Nach unten

Re: Soziales

Beitrag  KaterK am Di Dez 13, 2011 11:20 am

Petzy schrieb:
dundee schrieb:...
seitdem rennen wir der balance von zahlen und bezahlt werden nach, und je weniger junge HIER arbeiten, umso mehr kommt die zweite, alles bislang absichernde säule zum tragen, die gesellschaft der steuerzahler = staat.die ist ja noch fähig, kredite aufzunehmen und immer mehr anwachsende zinsen zu zahlen.

und damit schließt sich dann der kreis der gewinner hinter dem modell.........

Dein Beitrag ist für mich nicht gerade verständlich, aber ich glaube, was Du mit diesem Teil ausdrücken willst.
Du sprichts dort die 80 Milliarden Zuschuss zur Rentenversicherung an, die jährlich aus dem Steueraufkommen bereitgestellt werden.
Doch da solltest Du Dich vielleicht mal schlau machen, Google doch mal den Begfriff: "Versicherungsfremde Leistungen". Der Steueranteil in der Rentenversicherung soll - wohl gemerkt s o l l - die Versicherungsfremden Leistungen ausgleichen, doch je nach Berechnung kommen einige auf einen Betrag von über 140 Milliarden. Das sind Leistungen wie die Mutterschaftszeiten, Renten an Spätaussiedler usw.
Gäbe es die Versicherungsfremden Leistungen nicht, könnten die Beiträge zur Rentenversicherung deutlich gesenkt werden.

Nun diese Ansicht ist Richtig....nur...es wird sich nichts von selbst bezahlen... Neutral wir haben ein " Sozial " und dieses ist auch Gut so !
Was aber nicht Gut ist,ist die Art wie es Finanziert werden soll und wird !
Wir haben eine Einkommensgrenze bis wo der " Beitrag " gezahlt wird ...und ab wo er in der Eigenen Tasche versteckt wird ..." Beitragsbemessungsgrenze " da werden die Besser und best verdienenden geschont! da gibt es aber noch mehr solche Ungerechtigkeiten... Ja der Otto normal Verdiener muss somit den Ganzen Staat finanzieren......was ist das schwierigste der ersten Million... das verdienen ! die Zweite ist ganz leicht! die dritte ...die vierte...usw. es geht immer schneller ! Liegt am Steuersystem...

der wo eh nix hat muss immer am meisten zahlen..heilst der klein Unternehmer...der Mittel-ständig Arbeitende ....denen will man die Lasten auf bürden...die Milliardäre sind zu schonen...ja ja...es ist schon eine Sauerei ....der Selbständig immer arbeitende soll alles bezahlen und der Kapitalunternehmer bekommt die Subventionen !
Ja ...da wird dem Aktienunternehmen mal die Kosten für den Aufsichtsrat als Sonderausgaben ...bei den Betriebsausgaben angerechnet...und der Deutschen Bank wird der Kugelsichere Panzer für Ackermann auch als Sonderausgabe angerechnet...
avatar
KaterK

Anzahl der Beiträge : 234
Anmeldedatum : 25.09.11
Alter : 59
Ort : bei Saarbrücken

Nach oben Nach unten

Re: Soziales

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten